Kunstmuseum

Kunstmuseum

Hintergrund: Die sogenannte Kunsthalle am Steubenplatz in Darmstadt, ist eine seit mehr als einhundert Jahren bestehende Institution zur Präsentation von Kunst. Die Tradition eines von Bürgern getragenen „Kunstvereins“ zur Förderung von zeitgenössischer Kunst
und Sammlung, geht zurück bis etwa 1835. 1889 eröffnet, bildete die erste Kunsthalle u. a. das vorbereitende Forum der Jugendstil-Ausstellungen von 1901 und 1908 auf der Mathildenhöhe und bot Ausstellungen zur heraufziehenden „Moderne“ des 20ten Jahrhunderts. Nach dem ersten Weltkrieg fanden Ausstellungen der „Sezession“ (heute: „Neue Darmstädter Sezession“, ausgestattet mit einem wichtigen Kunstpreis) in der Kunsthalle ihren Ort. Nach völliger Zerstörung 1944, entwarf der Darmstädter Architekturprofessor Theo Pabst den heute noch existierenden Kunsthallen – „Pavillon“ , der – nach einem Umbau in den 1980er Jahren – Kunst in die Stadt und die Region vermittelt. Seither wurden in der Kunsthalle umfangreiche (monographische) Werkschauen, thematische Ausstellungen und diverse Gesprächsforen in der Bandbreite von zeitgenössischer Kunst, Architektur
und Design präsentiert.

Aufgabenstellung:Entwurf einer neuen Kunsthalle als Ersatz des bestehenden sanierungsbedürftigen Gebäudes. Zu entwickeln ist ein als zusammenhängendes (auch zeichenhaftes) Gebäude, das Räume für Ausstellungen, Symposien, Ausstellungsorganisation, Information, Pädagogik und Verweilen anbietet.

  • Team : Tobi Ehl
  • Programme: Rhino 3D, grasshopper3d, Vray, Adobe Photoshop, Adobe Illustrator